Seminare

Aktuelle Entwicklungen im Sozialdatenschutz am Standort Köln

20
1666
Köln_Stadthotel am Römerturm
09:30 - 17:00

Stadthotel am Römerturm

St. Apern-Strasse 32

50667 Köln

Seminar Termin

SEMINARNUMMER

401520

TEILNAHMEGEBÜHR

300,00 EUR + 19% MwSt.  

ZEITRAUM
22.09.2020
09:30 - 17:00
ORT

Stadthotel am Römerturm

St. Apern-Strasse 32

50667 Köln

Sozialdatenschutz: Kurzprogramm

Seit Mai 2018 sind die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie die korrespondierenden kirchlichen Vorgaben zum Datenschutz (KDG, KDR-OG und DSG-EKD) gültiges Datenschutzrecht. Der Datenschutz steckt noch immer in den „Kinderschuhen“ und es existieren erst wenige etablierte und durch die Rechtsprechung bestätigte Ansichten zu diesem Rechtsgebiet. Daher möchten wir Ihnen im Rahmen des Seminars einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in der Praxis der Datenschutzbeauftragten und Aufsichtsbehörden im Sozialwesen vermitteln und Ihre ganz individuellen Fragestellungen in gemeinsamer Diskussion praktikabel und datenschutzkonform beantworten.

Die Veranstaltung richtet sich an karitative und sozialtätige Träger, aber auch an sonstige gemeinnützige Einrichtungen wie die Jugend- und Behindertenhilfe, die in ihrer täglichen Arbeit mit dem Schutz von teilweise sehr sensiblen personenbezogenen Daten im Rahmen ihrer Beratungs- oder sonstigen Unterstützungsleistungen in Berührung kommen und sich dabei immer wieder mit teilweise sehr individuellen Fragestellungen zum Datenschutz und Datensicherheit konfrontiert sehen.

Sozialdatenschutz: Nutzen

  • Vermittlung der gelebten Praxis (Best Practice) im Umgang mit personenbezogenen Daten im Sozialwesen
  • Überblick über die maßgeblichen Rechtsgrundlagen des Sozialdatenschutzes
  • Grundlegende Anforderungen an Datenschutz und Datensicherheit im Sozialwesen
  • Aktuelle Entwicklungen des Datenschutzes seit Inkrafttreten der Datenschutzreform (DSGVO, KDG, KDR-OG und DSG-EKD), insbesondere Übersicht zur Bußgeldpraxis der Aufsichtsbehörden
  • „Must-Have“ und „Nice-to-have“ im Sozialwesen
  • Individuelle Fragestellungen, wie z. B. datenschutzkonformer Umgang mit Fotos, Nutzung von sozialen Medien und Messengerdiensten wie WhatsApp o. Ä., Kommunikation mit anderen Trägern

Sozialdatenschutz: Zielgruppe

Geschäftsführer, Führungskräfte und Datenschutzbeauftragte bzw. -koordinatoren in Einrichtungen des Sozialwesens

Unsere Referenten:
Münster
RA
Alexander Gottwald, EMBA, externer Datenschutzbeauftragter (GDDcert. EU)
+49 (0)251 48261-173
 

Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Alexander Gottwald, geboren 1983

  • Studium der Rechtswissenschaft in Frankfurt am Main und Münster
  • seit 2016 Rechtsanwalt
  • 2016 EMBA – Executive Master of Business Management, Betriebswirtschaftliches Masterprogramm der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • seit 2016 bei der Solidaris
  • 2017 – Ausbildung zum zertifizierten Datenschutzbeauftragten bei der Gesellschaft
    für Datenschutz und Datensicherheit (GDDcert. EU)

Aktivitäten

  • Lehrauftrag an der Hochschule FOM in Münster u.a. in dem Bachelor-Studiengang Wirtschafts-Informatik

Schwerpunkte

  • Gesellschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht 
  • Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht 
  • Individual- und Kollektivarbeitsrecht 
  • Allg. Zivilrecht und Vertragsrecht 
  • IT-Recht und Datenschutz
  • Externer Datenschutzbeauftragter

Veröffentlichungen in der Fachpresse
2019

  • Erstmalig hohes Bußgeld: Health&Care Management, 2/2019, S.56.
  • Die Tücken der E-Mail-Verschlüsselung: BRAK Magazin, 1/2019, S. 6.
  • Datenschutz - ein Perspektivwechsel: PflegeManagement, 4-5/2019, S. 14-15.
  • Datenschutz im MVZ: Health & Care Management, 12/2019, S. 60


Veröffentlichungen in der Fachpresse
2018

  • Kirchen beschließen Novellierung des Datenschutzes: Health&Care Management Newsletter, 1/2018
  • Datenschutz erhält mehr Gewicht: neue caritas, 2/2018, S. 24.
  • Richtlinie kurzfristig umsetzen: Wohlfahrt intern, 6/2018, S. 39.

Veröffentlichungen in der Fachpresse
2017

  • Neue Regeln für Befristungen: Sozialwirtschaft, 6/2017, S. 30-31.
  • Freifunk für alle: Sozialwirtschaft, 9-10/2017, S. 36-37.