Seminare

§ 2b UStG – Endspurt zum 31. Dezember 2022 für die Umsetzung bei kirchlichen Körperschaften in Nürnberg

20
2216
Nürnberg_IntercityHotel
10:00 - 16:00

Intercity Hotel

EIlgutstraße 8

90443 Nürnberg

0911/2478-0

Seminar Termin

SEMINARNUMMER

480822

TEILNAHMEGEBÜHR

300,00 EUR + gesetzliche MwSt.  

ZEITRAUM
27.04.2022
10:00 - 16:00
ORT

§ 2b UStG: Kurzprogramm

Im Jahr 2015 hat die Neuregelung des § 2b UStG für (kirchliche) Körperschaften des öffentlichen Rechts Einzug in das Umsatzsteuergesetz gefunden. Der damit verbundene Systemwechsel in der Umsatzbesteuerung für öffentlich-rechtliche Rechtsträger bringt viele Veränderungen mit sich. Insbesondere kommt es umsatzsteuerlich nicht mehr auf das Vorliegen eines Betriebes gewerblicher Art (BgA) an, um mit entgeltlichen Leistungen umsatzsteuerpflichtig zu werden.

Der Gesetzgeber hat für die Anwendung der Neuregelung eine Übergangszeit vorgesehen, die nunmehr bis 31. Dezember 2022 verlängert worden ist. Erfahren Sie in unserem Seminar, wie Sie die Schlussphase der verlängerten Übergangsfrist nutzen sollten, um Ihre Körperschaft auf die Neuregelung des § 2b UStG vorzubereiten und die Besteuerungspraxis Ihrer öffentlich-rechtlichen Einrichtung neu aufzustellen.

§ 2b UStG: Nutzen

  • Sie sind gut vorbereitet auf die Anwendung des § 2b UStG.
  • Sie wissen, welche wirtschaftlichen Aktivitäten unter die Neuregelung fallen.
  • Sie sind in der Lage, wirtschaftliche von (kirchen-)hoheitlichen Tätigkeiten abzugrenzen
  • Sie kennen die Vorteile, die sich durch einen Vorsteuerabzug ergeben können.
  • Sie wissen, welche Erklärungsverpflichtungen auf Sie zukommen.

§ 2b USt: Zielgruppe

Mitarbeiter im Bereich Verwaltung von öffentlich-rechtlichen Körperschaften

 

Unsere Referenten:
München
RA
Dr. Erich Theodor Barzen, LL.M., MBA
+49 (0)89 179 005-27
 

Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

RA Dr. Erich Theodor Barzen, LL.M., MBA

  • Studium der Rechtswissenschaften in Konstanz, Madrid und Bristol
  • Studium Accounting & Controlling in Münster
  • 1995 Promotion zum Dr. iur.
  • 1998-2013 und seit 2021: Rechtsanwalt
  • 2001 Fachanwaltsprüfung Steuerrecht
  • 2006 Fachanwaltsprüfung Handels- und Gesellschaftsrecht
  • 15-jährige Tätigkeit als Justiziar eines Dax-Konzerns mit Schwerpunkt Gesellschaftsrecht
  • 7-jährige Tätigkeit für die Ev.-Lutherische Kirche in Bayern als Oberkirchenrat und Finanzchef sowie als Alleinvorstand des Evangelisch-Lutherischen Pfründestiftungsverbands in Bayern
  • seit 2021 für die Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft mbH tätig

Schwerpunkte

  • Gesellschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht
  • Gemeinnützigkeitsrecht

Aktivitäten

  • Vortragsaktivitäten im Stiftungs-, Gemeinnützigkeits- und Bilanzrecht

Publikationen

  • Das neue Stiftungsrecht – Synopsen der Gesetzestexte und Begründungen; Erich-Schmidt-Verlag, im Handel Anfang 2022
  • Gebundenes Vermögen und die Angst vor dem Steuerschlupfloch: Handelsblatt, 10.01.2022
  • Die Idee des gebundenen Vermögens spaltet das liberale Lager, Handelsblatt, 22.11.2021
München
WP StB
Jann de Vries
+49 (0)89 179 005-30
 

Solidaris Revisions-GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Jann de Vries

  • Kaufmännische Ausbildung zum Steuerfachangestellten (1999)
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Tübingen (Abschluss als Dipl.-Kfm. (Univ.) 2006)
  • Steuerberaterexamen (2011)
  • Wirtschaftsprüferexamen (2012)

Schwerpunkte

  • Jahres- und Konzernabschlussprüfungen
  • Rechnungslegung und Prüfung von gemeinnützigen bzw. kirchlichen Einrichtungen sowie Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Werkstätten für behinderte Menschen unterschiedlicher Rechtsformen
  • Beratung von Organisationen im Gesundheits- und Sozialwesen, insbesondere im Bereich von betriebswirtschaftlichen und steuerrechtlichen Fragestellungen
  • Prüfung bzw. Erstellung von Finanz-, Liquiditäts- und Ertragsplanungen