Hier finden Sie alle Veröffentlichungen unserer Mitarbeiter. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert.

  • f&w, Heft 4, 2009, S. 392-395

    Unsichere Schätzwerte statt harter Fakten - Die Aufstellung des Krankenhausjahresabschlusses ohne Budgetvereinbarungen
  • neue caritas, Heft 15, 2009, S. 13-17

    Ausgewogene Anlagepolitik schützt vor Risiken
  • AUTOREN
    Münster
    WP StB
    Peter Tönies
    +49 (0)251 482 61-200
     
  • neue caritas, Heft 9, 2009, S. 21f.

    Kerngeschäft der Betreuungsvereine ist steuerfrei
  • AUTOREN
    Köln
    WP StB
    Torsten Hellwig
    +49 (0)2203 8997-214
     
    Schwerpunkte
    • Jahresabschluss- / Konzernabschlussprüfungen einschließlich krankenhausspezifischer Prüfungserweiterungen
    • Prüfung von Dachorganisationen im Bereich der vertragsärztlichen und hausärztlichen Versorgung
    • Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung
    • Prüfung von Sanierungs- und Zukunftskonzepten
    • Beratung von Organisationen im Gesundheits- und Sozialwesen, insbesondere bei steuerrechtlichen, organsisatorischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen 
    • Referententätigkeit zur  Rechnungslegung und Prüfung von Krankenhausträgergesellschaften und Verbünden
  • Umsatzsteuer-Rundschau, Heft 10, 2009, S. 335-342.

    Umsatzsteuerbefreiung von Betreuungsleistungen durch einen Betreuungsverein - Anmerkungen zum Urteil des BFH vom 17.2.2009 und Grundsätzliches zur Gemeinschaftsrechtstauglichkeit von § 4 Nr. 18 UStG -
  • F. Rau, N. Roeder, P. Hensen (Hrsg.): Auswirkungen der DRG-Einführung in Deutschland - Standortbestimmung und Perspektiven, Stuttgart: Kohlhammer, S. 301-312

    Risiken managen und beherrschen
  • AUTOREN
    Köln
    Dipl.-Kfm.
    Matthias Hennke
    +49 (0)2203 8997-501
     
    Matthias Hennke
    • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen
    • Ab 1994 im Rechnungswesen und Controlling für das Alfried-Krupp-Krankenhaus in Essen tätig
    • Zwei Jahre Referententätigkeit in der Deutschen Krankenhausgesellschaft in Düsseldorf für den Bereich Krankenhausfinanzierung und -planung
    • Seit 2001 bei der Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH tätig und 2006 in die Geschäftsführung berufen
    Schwerpunkte
    • Beratung finanzieller, organisatorischer und strategischer Fragestellungen von ambulanten und stationären Einrichtungen und Trägern des Gesundheits- und Sozialwesens
    • Risiko- und Chancenmanagement
    • Kostenträgerrechnung
    • DRG-Fallkostenkalkulation
    • Kosten-, Leistungs- und Betriebsvergleiche (Benchmarking)
  • Die Wirtschaftsprüfung, Heft 7, 2009, S. 416-419

    Rechnungslegung und Prüfung von Krankenhäusern - Interview mit WP/StB Dr. Heinz J. Koch
  • AUTOREN
    Köln
    WP StB
    Dr. Heinz Joachim Koch
    +49 (0)2203 8997-141
     
    Dr. Heinz Joachim Koch
    • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Promotion 1987
    • Berufsexamen zum Steuerberater 1992 und zum Wirtschaftsprüfer 1994
    • Prüfer für Qualitätskontrolle nach § 57 a Abs. 3 WPO seit 2001
    • Seit 1988 bei der Solidaris in Köln und 1998 in die Geschäftsführung berufen
    (Gremien-)Mitgliedschaften
    • Arbeitsgruppe „Steuerliche Behandlung von Krankenhäusern“ der Deutschen Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin
    • Mitglied in Aufsichtsräten und Beratungsgremien gemeinnütziger und gewerblicher Gesellschaften
    Schwerpunkte
    • Prüfung und Beratung von Krankenhäusern und Trägergesellschaften
    • Beratung im Rahmen finanzieller, steuerlicher, rechtlicher und organisatorischer Neuordnungen von Trägerstrukturen (Kooperation, Fusion, Verschmelzung)
    • Analyse der Auswirkungen von KonTraG, TransPuG und DCGK auf steuerbegünstigte Organisationen
  • das Krankenhaus, Heft 2, 2009, S. 154-157

    CIRS - Präventives Risikomanagement im Universitätsklinikum Münster
  • AUTOREN
    Köln
    Dipl.-Kfm.
    Matthias Hennke
    +49 (0)2203 8997-501
     
    Matthias Hennke
    • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen
    • Ab 1994 im Rechnungswesen und Controlling für das Alfried-Krupp-Krankenhaus in Essen tätig
    • Zwei Jahre Referententätigkeit in der Deutschen Krankenhausgesellschaft in Düsseldorf für den Bereich Krankenhausfinanzierung und -planung
    • Seit 2001 bei der Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH tätig und 2006 in die Geschäftsführung berufen
    Schwerpunkte
    • Beratung finanzieller, organisatorischer und strategischer Fragestellungen von ambulanten und stationären Einrichtungen und Trägern des Gesundheits- und Sozialwesens
    • Risiko- und Chancenmanagement
    • Kostenträgerrechnung
    • DRG-Fallkostenkalkulation
    • Kosten-, Leistungs- und Betriebsvergleiche (Benchmarking)
    DOWNLOAD
  • f&w, Heft 1, 2009, S. 60-66

    Die Baupauschale in Nordrhein-Westfalen
  • AUTOREN
    Köln
    WP StB
    Dr. Heinz Joachim Koch
    +49 (0)2203 8997-141
     
    Dr. Heinz Joachim Koch
    • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln. Promotion 1987
    • Berufsexamen zum Steuerberater 1992 und zum Wirtschaftsprüfer 1994
    • Prüfer für Qualitätskontrolle nach § 57 a Abs. 3 WPO seit 2001
    • Seit 1988 bei der Solidaris in Köln und 1998 in die Geschäftsführung berufen
    (Gremien-)Mitgliedschaften
    • Arbeitsgruppe „Steuerliche Behandlung von Krankenhäusern“ der Deutschen Krankenhausgesellschaft e. V., Berlin
    • Mitglied in Aufsichtsräten und Beratungsgremien gemeinnütziger und gewerblicher Gesellschaften
    Schwerpunkte
    • Prüfung und Beratung von Krankenhäusern und Trägergesellschaften
    • Beratung im Rahmen finanzieller, steuerlicher, rechtlicher und organisatorischer Neuordnungen von Trägerstrukturen (Kooperation, Fusion, Verschmelzung)
    • Analyse der Auswirkungen von KonTraG, TransPuG und DCGK auf steuerbegünstigte Organisationen
    AUTOREN
    Köln
    WP StB
    Ludwig Schüller
    +49 (0)2203 8997-163
     
    Schwerpunkte
    • Analyse wirtschaftlicher Verhältnisse
    • Beratung zu Rechtsformen