IT-Beratung für das Gesundheits- und Sozialwesen und die Freie Wohlfahrtspflege

PpSG und Pflegebudget

Ausgangslage:

Die aktuellen Entwicklungen rund um das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) stellt die Krankenhäuser vor große Herausforderungen. Durch die Einführung des PpSG wird das DRG-System grundlegend verändert. Ab dem Jahr 2020 wird die Krankenhausvergütung auf eine Kombination von Fallpauschalen- und Pflegepersonalkostenvergütung umgestellt. Die Fallpauschalen werden hierzu um die Pflegepersonalkosten bereinigt. Die Erstattung der Pflegepersonalkosten erfolgt zukünftig durch ein individuelles Pflegebudget. Die Auswirkungen auf die einzelnen Krankenhäuser gestalten sich unterschiedlich. Manche Häuser könnten von der DRG-Systemumstellung profitieren, andere müssen womöglich Erlöseinbußen hinnehmen.

Ihr Nutzen:

  • Sie erhalten maximale Planungssicherheit und können auf mögliche Risiken frühzeitig reagieren
  • Durch gezielte Vorbereitung lassen sich die bevorstehenden Konsequenzen zu Ihrem Vorteil steuern
  • Die frühzeitige Ermittlung des individuellen Pflegebudgets ermöglicht eine gezielte Planung

Ziele unserer Beratungsleistung:

Wir unterstützen Sie bei der Abschätzung der finanziellen Auswirkungen des PpSG für Ihre Einrichtung sowie bei der Planung der notwendigen technischen  und strukturellen Umstellungen.

Leistungsumfang:

  • Simulation der zukünftigen Erlössituation auf der Basis eines um die Pflegepersonalkosten bereinigten Entgeltkataloges
  • Begleitung bei der Kostenausgliederung sowie der Ermittlung des Pflegebudgets
  • Seminare und Workshops zum Thema PpSG und Pflegebudget
Kontakt
Ihre Ansprechpartner an unseren Standorten:
Köln
Dipl.-Kfm.
Matthias Hennke
+49 (0)2203 8997-501
 
Geschäftsführer
Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH
Dipl.-Kfm. Matthias  Hennke
Matthias Hennke
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen
  • Ab 1994 im Rechnungswesen und Controlling für das Alfried-Krupp-Krankenhaus in Essen tätig
  • Zwei Jahre Referententätigkeit in der Deutschen Krankenhausgesellschaft in Düsseldorf für den Bereich Krankenhausfinanzierung und -planung
  • Seit 2001 bei der Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH tätig und 2006 in die Geschäftsführung berufen
Schwerpunkte
  • Beratung finanzieller, organisatorischer und strategischer Fragestellungen von ambulanten und stationären Einrichtungen und Trägern des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Risiko- und Chancenmanagement
  • Kostenträgerrechnung
  • DRG-Fallkostenkalkulation
  • Kosten-, Leistungs- und Betriebsvergleiche (Benchmarking)
Köln

Anna Katharina Neumann (M.Sc.)
+49 (0)2203 8997-516
 
Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH
Anna Katharina  Neumann (M.Sc.)
Anna Katharina Neumann
  • Bachelorstudium im Fachbereich Management im Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen
  • Masterstudium im Fachbereich Public Health
  • Werkstudententätigkeit im strategischen Leistungs- und Gesundheitsmanagement einer privaten Krankenversicherung
  • Seit 1. März 2018 bei der Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH tätig
Schwerpunkte
  • Beratung in Fragestellungen der Strategie und Organisationsentwicklung im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Markt- und Wettbewerbsanalysen
  • Konzepte zur wirtschaftlichen Zukunftsfähigkeit
  • Begleitung bei Transaktionsprojekten (u. a. strukturierte Bieterverfahren)
  • Begleitung bei der InEK-Kalkulation, Kostenträgerrechnung
Veröffentlichungen in der Fachpresse
2019
  • Sicherstellungszuschläge. Defizite ausgleichen. Health&Care Management, 7-8/2019, S. 56-57.
  • Welche Neuerungen sind zu erwarten? Health&Care Management, 9/2019, S. 58-59.