Strategieberatung

Ausgangslage:

Im Non-Profit-Bereich werden Leistungserbringer mit einer kontinuierlichen Veränderung der Rahmenbedingungen konfrontiert. Diese Entwicklungen oder auch eine interne Veränderung der unternehmerischen Zielsetzungen können eine zielgerichtete, strategische Neuausrichtung erforderlich machen.

Ihr Nutzen:

  • Sie erfahren Transparenz über Ihre einrichtungsinternen Stärken und Schwächen sowie die externen Chancen und Risiken
  • Sie verfügen über eine Vision zur Weiterentwicklung der Einrichtung
  • Sie erhalten Erkenntnisse über Möglichkeiten zur Kosten- und Erlösoptimierung

Ziele unserer Beratungsleistung:

Basierend auf unseren ganzheitlichen, analytischen und lösungsorientierten Ansätzen erfolgt die Entwicklung einer langfristigen Strategie, die

  • interne und externe Rahmenbedingungen und Potenziale berücksichtigt
  • den medizinischen Erfolg sicherstellt und
  • betriebswirtschaftlichen Anforderungen gerecht wird

Leistungsumfang:

Abhängig von der individuellen Situation Ihrer Einrichtung unterstützen wir Sie bei der Bewertung und Weiterentwicklung bestehender strategischer Maßnahmen sowie bei der Erarbeitung einer neuen strategischen Ausrichtung.

Die Kernthemen der Beratung beziehen sich auf die folgenden Bereiche:

  • Ist-Analyse: Der Ausgangspunkt jeder strategischen Planung und Beratung. In einem ersten Schritt werden sowohl interne als auch die externe Dimensionen der Einrichtung analysiert und bewertet, z. B.:

  • Handlungsempfehlungen: Auf Basis der Erkenntnisse der Ist-Analyse werden gemeinsam mit dem Auftraggeber Handlungsempfehlungen abgeleitet, die dazu geeignet sind, die o. g. Ziele zu erreichen

    • Strukturelle Maßnahmen
    • Organisatorische Maßnahmen

  • Strategieentwicklung: Die Handlungsempfehlungen werden priorisiert und in ein strategisches Gesamtkonzept überführt. Hierbei können ein oder mehrere Zukunftsmodelle entwickelt werden, welche die folgenden Punkte aufgreifen können:

    • Medizinisches  Leistungsspektrum
    • Bewertung der wirtschaftlichen Auswirkungen, Businessplanung
    • Berücksichtigung weiterer relevanter Aspekte, z. B. Kooperation und Fusion, neue Leistungsbereiche, rechtliche Rahmenbedingungen

  • Strategieumsetzung: Überführung des Zukunftskonzeptes in ein zielgerichtetes Projektmanagement. Wir unterstützen Sie in der Steuerung des Gesamtprojektes

Die enge Einbindung der Entscheidungsträger in alle Projektphasen gewährleistet dabei eine hohe Akzeptanz und Identifikation mit den Veränderungsprozessen.

Zielgruppe:

Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Trägerverbünde, Rehabilitationseinrichtungen

Kontakt
Ihre Ansprechpartner an unseren Standorten:
Köln
Dipl.-Kfm.
Matthias Hennke
+49 (0)2203 8997-501
 
Geschäftsführer
Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH
Matthias Hennke
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen
  • Ab 1994 im Rechnungswesen und Controlling für das Alfried-Krupp-Krankenhaus in Essen tätig
  • Zwei Jahre Referententätigkeit in der Deutschen Krankenhausgesellschaft in Düsseldorf für den Bereich Krankenhausfinanzierung und -planung
  • Seit 2001 bei der Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH tätig und 2006 in die Geschäftsführung berufen
Schwerpunkte
  • Beratung finanzieller, organisatorischer und strategischer Fragestellungen von ambulanten und stationären Einrichtungen und Trägern des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Risiko- und Chancenmanagement
  • Kostenträgerrechnung
  • DRG-Fallkostenkalkulation
  • Kosten-, Leistungs- und Betriebsvergleiche (Benchmarking)
Köln
Dipl.-Kfm.
Daniel Weitz
+49 (0)2203 8997-511
 
Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH
Schwerpunkte
  • Markt- und Wettbewerbsanalysen im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Wirtschaftlichkeits- und Zukunftskonzepte
Veröffentlichungen in der Fachpresse
2019
  • Internes Employer Branding als Chance zur Bindung von qualifiziertem Pflegepersonal: PflegeManagement, 6-7/2019, S. 7.
  • Defizite ausgleichen: Health&Care Management, 7-8/2019, S. 56-57.