Risiko-, Chancen- und Qualitätsmanagement

Ausgangslage:

Die Anforderungen an ein zeitgemäßes Qualitäts- und Risikomanagementsystem (QM-/RM-System) wachsen beständig. Das Krankenhausstrukturgesetz forciert diese Entwicklung und stellt somit Verantwortliche vor neue Herausforderungen. Krankenhäuser sind nun verpflichtet, Bausteine des Risikomanagements wie CIRS (Critical Incident Reporting System) und Risikoaudits zu implementieren und einen systematischen und strukturierten Risikoprozess, bei dem die Patientensicherheit im Fokus steht, nachzuweisen. Doch auch weitere Einrichtungen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen – wie zum Beispiel Lebenshilfen und Verbände – sind in der Pflicht, ein praxisorientiertes Risikomanagementsystem zu etablieren, um den aktuellen ökonomischen und sozialen Anforderungen adäquat begegnen zu können. Aber auch im Rahmen von Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001:2015 wurde die Forderung nach einem systematischen Umgang mit Risiken und Chancen vollkommen neu aufgenommen. Organisationen müssen zukünftig Risiken und Chancen identifizieren, analysieren, bewerten sowie Gegenmaßnahmen planen, umsetzen und ihre Wirksamkeit kontrollieren.

Ihr Nutzen:

  • Sie erfüllen alle patientenorientierten, gesetzlichen und ökonomischen Anforderungen
  • Sie verfügen über eine zentrale und einheitliche Steuerung von Risiken und Maßnahmen unter Berücksichtigung der Entwicklung des Umfeldes im Gesundheits- und Sozialwesen

Ziele unserer Beratungsleistung:

  • Schaffung eines systematischen Vorgehens zur Erkennung, Analyse, Überwachung von Risiken und Festlegung der konkreten Maßnahmen

Leistungsumfang:

  • Risiko- und Chancenmanagement – Implementierung und Weiterentwicklung eines ganzheitlichen und integrierten Risikomanagementsystems – dieses kann ergänzt werden durch folgende Bestandteile:

  • Berücksichtigung der Schnittstelle zum Qualitätsmanagement
  • Individuelle Projektplanung
  • Seminarveranstaltungen und Workshops
  • Coaching von Entscheidungsträgern und projektverantwortlichen Personen
  • Passgenaue Mitarbeiterqualifizierung / Personalentwicklung
  • Durchführung und Implementierung von internen Audits
  • Einführung in unterstützende Bewertungssoftware in Kooperation mit der Schleupen AG

Zielgruppe:

Ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser und Trägerverbünde, Rehabilitationseinrichtungen

Kontakt
Ihre Ansprechpartner an unseren Standorten:
Köln
Dipl.-Kfm.
Matthias Hennke
+49 (0)2203 8997-501
 
Geschäftsführer
Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH
Matthias Hennke
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen
  • Ab 1994 im Rechnungswesen und Controlling für das Alfried-Krupp-Krankenhaus in Essen tätig
  • Zwei Jahre Referententätigkeit in der Deutschen Krankenhausgesellschaft in Düsseldorf für den Bereich Krankenhausfinanzierung und -planung
  • Seit 2001 bei der Solidaris Unternehmensberatungs-GmbH tätig und 2006 in die Geschäftsführung berufen
Schwerpunkte
  • Beratung finanzieller, organisatorischer und strategischer Fragestellungen von ambulanten und stationären Einrichtungen und Trägern des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Risiko- und Chancenmanagement
  • Kostenträgerrechnung
  • DRG-Fallkostenkalkulation
  • Kosten-, Leistungs- und Betriebsvergleiche (Benchmarking)