IT-Beratung für das Gesundheits- und Sozialwesen und die Freie Wohlfahrtspflege

Sanierung

Ausgangslage:

Als Grundvoraussetzung für eine positive Fortbestehensprognose des Unternehmens gilt es, eine Vielzahl von einschneidenden Maßnahmen zeitnah umzusetzen, die im regulären Geschäftsbetrieb nicht oder nur zögerlich ergriffen werden. In der Regel ist die Sanierung bereits die notwendige Reaktion auf eine durchgeführte Restrukturierung und stellt schwerwiegende und klare Einschnitte in die Unternehmensstruktur dar. 

Kreditinstitute verlangen in dieser Phase von dem Unternehmen die Vorlage eines strukturierten Sanierungskonzeptes, um die Fortsetzung der externen Finanzierung weiterhin sicherzustellen. Mitarbeiter und Personal werden häufig verunsichert und sind oftmals in der Situation einer Sanierung nur bedingt leistungsfähig bzw. leistungsbereit. Zulieferer und Mandanten reagieren ebenfalls zurückhaltend auf eine Sanierungssituation und könnten sich von Ihrem Unternehmen zurückziehen.

Solidaris unterstützt Unternehmen während des gesamten Prozesses der Krisenbewältigung und begleitet Sie im ersten Schritt bei der Analyse und Ermittlung des Status quo.

Daraus abgeleitet wird in der nächsten Phase ein Sanierungskonzept gemäß IDW S6 erstellt, welches geeignet ist, Ihr Unternehmen zukünftig in veränderten Strukturen fort zu führen.

Ihr Nutzen:

  • Strukturierte Identifikation und Bewertung von Krisenursachen
  • Erarbeitung einer Zukunftsperspektive und Befähigung zur Umsetzung abzuleitender Organisations-Maßnahmen
  • Objektivierung bestehender Gutachten 
  • Umsetzung abzuleitender Änderungen der Aufbauorganisation und Darstellung von Maßnahmen zur personellen Sicherstellung der notwendigen Aktivitäten

Ziele unserer Beratungsleistung:

Ergebnis und Rentabilitätsziele werden oft ambitioniert erarbeitet und kommuniziert und beruhen auf Annahmen des Managements, welche nur teilweise durch geeignete Benchmarkzahlen unterstützt wurden. Werden die strategischen Ziele durch Maßnahmen der Gesetzgebung und steigendem Wettbewerb verfehlt, wirkt sich dies oft auf die operative Leistungsfähigkeit Ihrer Einrichtung aus und kann systemgefährdend wirken. Wir betrachten im Rahmen der Sanierung daher stets beide Dimensionen Ihres Unternehmens und unterstützen sowohl operative Maßnahmen als auch strategische Umplanungen.

Die Profitabilität Ihrer Organisation behalten wir dabei ebenso im Blick wie Ihre Werte und Ziele als Einrichtung des sozial-caritativen Bereichs. Durch unsere langjährige Erfahrung sind wir speziell auf Fragen kirchlicher Institutionen eingestellt und können daher auch im Bereich Kirche und Orden angemessene Konzepte und Lösungen vorweisen.

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sowie Qualität und Managementkompetenz sehen wir hierbei nicht im Widerspruch sondern bringen diese Kompetenzen in Ihrem Unternehmen mit Ihnen in Einklang.

Leistungsumfang:

  • Beratung und Analyse der aktuellen Unternehmenslage zur Einschätzung des Krisenstadiums gemäß IDW S6 mit Liquiditätsstatus, Beurteilung der Zahlungsfähigkeit
  • Ermittlung des Überschuldungsstatus, Begutachtung und Prüfung des Vorliegens von Insolvenzeröffnungsgründen nach IDW S11
  • Beratung und Erstellung eines Sanierungsgutachtens auf Grundlage der Erkenntnislage mit Darstellung der wesentlichen Problem und Verlustbereiche
  • Beratung und Begleitung der Umsetzung von Management-Supports und Reorganisationsmaßnahmen in Verbindung mit der Neuausrichtung des Berichtswesens und der strategischen Zielvorgabe Ihrer Einrichtung
  • Beratung und Stabilisierung der Neuausrichtung Ihrer Einrichtungen im Hinblick auf Wiederaufnahme strategischer Projekte, Aufbau eines Risikomanagements und Weiterentwicklung des Produktportfolios zur nachhaltigen Arbeitsplatzsicherung und Werteentwicklung Ihre Institution
  • Begleitung bei der Umsetzung von Maßnahmen der Sanierungskonzepte in allen relevanten Geschäftsbereichen (Recht, Steuern, Wirtschaft)
Kontakt
Ihre Ansprechpartner an unseren Standorten:
Köln
Dipl.-Kfm.
Alfred Ruppel
+49 2203 8997-518
 
Solidaris Unternehmensberatung

Ruppel
Schwerpunkte
  • Organisationsberatung Akutkrankenhaus
  • operative Liquiditätssteuerung
  • Reorganisation ergebnisrelevanter Aufbaustrukturen
  • Führen in kirchlichen Einrichtungen
  • Changemanagement
Köln
WPin StBin
Claudia Schürmann-Schütte
+49 (0)2203 8997-502
 
Leitung Geschäftsbereich Unternehmensberatung
Solidaris Revisions-GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft
Schürmann-Schütte
Claudia Schürmann-Schütte
  • Ausbildung zur Bankkauffrau (1987) und anschließende Tätigkeit als Bankkauffrau
  • Studium der Wirtschaftswissenschaften (Diplom 1993) an der Universität Duisburg-Essen 
  • Berufsexamen zur Steuerberaterin (1997) und Wirtschaftsprüferin (1999)
  • Mehrjährige Tätigkeit bei einer Big4-Gesellschaft im Bereich der Wirtschaftsprüfung und der Beratung und zuletzt Führungsverantwortung bei einer mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit Schwerpunkt auf der Beratung von Transaktionen und Bewertungen im Gesundheits- und Sozialwesen 
  • Seit 1. Januar 2019 bei der Solidaris tätig als Leiterin des Geschäftsbereiches Unternehmensberatung
Schwerpunkte
  • Beratung finanzieller, organisatorischer und strategischer Fragestellungen von ambulanten und stationären Einrichtungen und Trägern des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Umfassende käufer- und verkäuferseitige Begleitung von Transaktionen (u.a. strukturierte Bieterverfahren, Due Diligence, Prozessbegleitung und Verhandlungsunterstützung, Kaufpreisermittlung)
  • Begleitung von Kooperations- und Zusammenschlussprozessen (u.a. Prozessbegleitung, Verhandlungs- und Gesprächsunterstützung, Due Diligence, Ermittlung von Anteilsverhältnissen)
  • Unternehmensbewertungen u.a. nach IDW S1 
  • Erstellung und Plausibisierung von Businessplänen
  • externe und interne Referententätigkeit 
  • Fachartikel zur Beratung von Transaktionen, Zusammenschlüssen und Bewertungen von Unternehmen des Gesundheits- und Sozialwesens
Veröffentlichungen in der Fachpresse 2019
  • Verbünde stehen besser da: Wohlfahrt intern, 7.8/2019, S. 22-23.