Rechtsberatung für das Gesundheits- und Sozialwesen und die Freie Wohlfahrtspflege

Insolvenzrecht

Rechtsberatung in Krisenzeiten

Für gemeinnützige Körperschaften wie für gewerbliche Unternehmen gilt gleichermaßen, dass eine Krisensituation besondere Anforderungen an die Beratung mit sich bringt. Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung erfordern konsequente Maßnahmen. Diese reichen von einer Unterstützung des Gesellschafterkreises über zeitnahe Restrukturierungsmaßnahmen bis hin zu einer Sanierung durch das neu geschaffene StaRUG oder im Rahmen eines Insolvenzverfahrens in der Eigenverwaltung. Das Ziel ist die Entschuldung durch einen Restrukturierungs- oder Insolvenzplan. Häufig stellen sich Fragen der Verantwortlichkeit bei Geschäftsführung und Vorständen. Bei Vertragspartnern steht hingegen das Risiko einer Insolvenzanfechtung im Mittelpunkt.

Wir stehen Ihnen in all diesen Themenfeldern beratend zur Seite. Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz und setzen auf interdisziplinäre Zusammenarbeit: Unsere erfahrenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte arbeiten eng mit unseren Steuerberaterinnen und Steuerberatern sowie Wirtschaftsprüferinnen und Wirtschaftsprüfern zusammen. Zudem verfügt unsere Unternehmensberatung über langjährige Praxiserfahrung im Geschäftsfeld Restrukturierung und Sanierung. So bieten wir neben einer fundierten juristischen Beratung einen umfassenden Lösungsansatz. Das Ergebnis ist eine auf Ihre individuelle Situation bestmöglich abgestimmte Unterstützung.

Unsere Beratungsleistungen:

  • Prüfung der Insolvenzreife sowie Aufzeigen von Handlungsobliegenheiten und Lösungen
  • Gerichtliche Vertretung im Insolvenzeröffnungsverfahren, bei Insolvenzanfechtungen oder bei der Durchsetzung von Forderungen
  • Sanierung durch ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung/Schutzschirmverfahren sowie im Wege des StaRUG, ggf. unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Gemeinnützigkeitsrechts und der umsatzsteuerlichen Organschaft
  • Vorbereitung eines Insolvenzantrags auch unter Einbeziehung der Eigenverwaltungsplanung
  • Vertretung als Verfahrensbevollmächtigter vor dem Insolvenzgericht
  • Erstellung sowie Verhandlung eines Insolvenzplans
  • Verhandlung mit Lieferanten und Kreditinstituten
  • Arbeitsrechtliche Begleitung einer Sanierung, eines Interessenausgleichs und von Sozialplanverfahren
  • Unterstützung bei Insolvenzgeld und Insolvenzgeldvorfinanzierung
  • Prüfung und Vertretung bei Haftungsfragen von Vertretungsorganen, Vorständen, Geschäftsführenden und leitenden Angestellten
  • Beratung im Bereich Distressed M&A, Veräußerung, Erwerb und Umwandlungen im Krisenumfeld vorinsolvenzlich oder im Rahmen eines Insolvenzverfahrens
  • Beratung bei insolvenzsteuerlichen Fragestellungen, vordergründig in Bezug auf steuerliche Auswirkungen im Insolvenzverfahren und nach erfolgreicher Sanierung (insbesondere Sanierungsgewinne)
  • Anmeldung von Forderungen und Abstimmung der Gläubigerrechten mit dem Insolvenzverwalter

Weitere Leistungen zum Thema Insolvenz finden Sie im Bereich Restrukturierung und Sanierung.

 

Kontakt
Ihre Ansprechpartner an unseren Standorten:
Berlin
RA
Frank Utikal, LL.M.
+49 (0)30 72382-442
 
Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht,
Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e. V.)

Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Utikal

Frank Utikal

  • Studium der Rechtswissenschaft in Berlin und Grenoble/Frankreich  
  • 2007 Masterstudiengang im Europarecht (LL.M.) an der Technischen Universität Dresden
  • seit 2011 Rechtsanwalt
  • 2011 Rechtsanwalt in Köln mit den Schwerpunkten gewerblicher Rechtsschutz sowie Medien- und Urheberrecht
  • 2012 Rechtsanwalt in Krefeld bei einer überregional tätigen Rechtsanwalts-  und Steuerberatungskanzlei   
  • seit 2015 Fachanwalt für Steuerrecht, Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.V.)
  • seit 2018 Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
  • seit 2019 für die Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft tätig

Schwerpunkte

  • Gesellschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht
  • Steuer- und Gemeinnützigkeitsrecht
  • Insolvenzrecht, Restrukturierungs- und Sanierungsberatung
  • Gewerblicher Rechtsschutz, Urheber- und Medienrecht

Aktivitäten

  • Vortragstätigkeiten 
  • Verfasser von Publikationen

Veröffentlichungen in der Fachpresse
2017

  • Urteilskommentierung zum Thema Telekommunikation und Mobilfunk: der gemeinderat 11/2017, S. 70-71. 
  • Urteilskommentierung zum Thema Telekommunikation und Mobilfunk: der gemeinderat 2/2017, S. 66-67.

Veröffentlichungen in der Fachpresse
2016

  • Sicherheit nur auf den ersten Blick (Reform des Telemediengesetzes) : der gemeinderat 9/2016, S. 66-67. 
  • Riskante Downloads (Reform des Telemediengesetzes) : der gemeinderat 3/2016, S. 42-43.
Köln
RA
Christian Klein
+49 (0)2203 8997-421
 
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Wirtschaftsmediator (CVM)

Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Christian Klein

  • Ausbildung zum Bankkaufmann
  • Studium der Rechtswissenschaft an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
  • Ab 2010 Rechtsanwalt in einer mittelständischen Kanzlei
  • Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • Wirtschaftsmediator (CVM)
  • Seit 2018 für die Solidaris Rechtsanwaltsgesellschaft tätig

Schwerpunkte

  • Individuelles und kollektives Arbeitsrecht
  • Kirchliches Arbeitsrecht
  • Recht der betrieblichen Altersversorgung
  • Sozialversicherungsrecht
  • Gesellschafts- und Vereinsrecht
  • Allgemeines Zivilrecht

Aktivitäten

  • Ehrenamtliche Vorstandstätigkeit in einem gemeinnützigen Verein
  • Diverse Publikationen in Fachzeitschriften

Veröffentlichungen in der Fachpresse
2020

  • Corona-Krise und Arbeitsrecht: neue Caritas, 7/2020, S. 26.
  • Masernschutzgesetz Was bedeutet die Impfpflicht für Arbeitgeber?: Altenheim, 4/2020, S. 34-35.
  • Klare Regeln in der Krise: Wohlfahrt intern, 4/2020, S. 19.
  • Das Coronavirus ist im Arbeitsrecht nicht vorgesehen: Stiftung & Sponsoring, 02/2020, S.36-37

Veröffentlichungen in der Fachpresse
2019

  • Arbeitsrecht: Urteil zur Arbeitszeiterfassung: Health&Care Management, 10/2019, S. 55.